Landschaften und Kultur des alten Persiens von Teheran bis zur Wüste Lut

Allgemeines

14 Tage Studienreise nach Iran

Über drei Jahrtausende war das iranische Hochland Zentrum und Ausgangspunkt grandioser Kulturen: dem Reich der Meder folgte das Reich der Achämiden (um 550-331 v.Chr.) mit der Hauptstadt Persepolis, der Eroberung durch die hellenistischen Makedonier die Reiche der Parther (um 250 v.Chr.) und der Sassaniden (224-642). Im Mittelalter herrschten Araber (651-1040), Seldschuken, Mongolen (13. Jh.) und Turkmenen, bis mit den Safawiden (1502-1736) die Fremdherrschaft beendet wurde. Ihre Hauptstadt Isfahan zeugt bis heute von der damaligen Pracht. Die um 630 v.Chr. durch Zarathustra begründete Religion (Parsismus, Zoroastrismus) ist bis heute mancherorts lebendig, ebenso das Juden- und Christentum. Seit den Safawiden ist der Islam schiitischer Prägung dominierend, mit der islamischen Revolution Staatsreligion, und im ganzen Land lebendig, v.a. an einem religiös geprägten Ort wie Qom.

Im Zentrum Irans befinden sich die meisten UNESCO-Welterbestätten des Landes, von denen wir uns 8 genauer ansehen werden: den Golestan-Palast in Teheran, den Meidan-e Emam sowie die Jame-Moschee in Isfahan, die aus ungebranntem Lehm errichtete Altstadt von Yazd, die Extremwüste Lut, Persischer Garten von Mahan, seit Jahrtausende bestehende unterirdische Wasserleitungen (Qanate) sowie natürlich Persepolis. Weitere 7 erstklassige Zeugnisse stehen auf der UNESCO-Tentativliste: Gräber von Naqsch-e Rostam, die Zand-Bauten in Shiraz, die alte Bausubstanz von Meybod und von Kerman, die Händelerhäuser von Kashan und die Vank-Kathedrale in Isfahan.

Die einzigartige Natur Irans reicht vom feuchten Nordwesten, über Steppen und Vollwüsten in den zentralen Hochländern, bis zu den Hochgebirgsregionen der iranischen Gebirgsketten. Alburs, Sagros und Kuhrud überragen mit Höhen von über 4.000 und 5.000 m das Land. Neben Landschaftsentstehung und Vegetation der unterschiedlichen Lebensräume, gehören u.a. die alten Techniken zur Wasserversorgung und eine an die extremen sommerlichen Temperaturen angepasste Architektur zu unseren Themen.

Termine

14 Tage
02.10.-15.10.2021 (Hamidizadeh/Graf)
02.04.-15.04.2022 (Hamidizadeh/Burger)
16.04.-29.04.2022 (Hamidizadeh/Graf)
bei starker Nachfrage auch
30.04.-13.05.2022 (Hamidizadeh/Borger)