Zu berühmten und verschwiegenen Plätzen im türkischen Ägäisraum

Überblick
Reiseprogramm im Überblick

1.-3.Tag: Vormittags Flug Stuttgart-Bodrum. Hier in der alten karischen Landschaft beginnt unsere Reise mit einem Ausflug zum malerischen Bafa-See, der in der Antike noch mit dem Mittelmeer verbunden war. Bootsfahrt zu den Insel-Klöstern und Burgen im See. Euromos eine der schönsten Tempelruinen der Türkei. Auf kleinen Spazierwegen erkunden wir Herakleia mit seinen Ruinen und antiken Pflasterstraßen sowie die herrliche Augengneis- und Schiefer-Bergwelt des Latmos. Desweiteren: Bergfestung Pecin Kalesi (als Welterbe nominiert) auf einem Kalkplateau am Rande des Beckens von Milas sowie in Milas die Grabkammer des Hekatomnos (als Welterbe nominiert). Ausflug zum Zeus-Heiligtum von Labranda. Felsbilder im Latmos: Wir nutzen kleinere Fahrzeuge, um im Hinterland des Latmos zu den erst jüngst entdeckten prähistorischen Felsmalereien am Göktepe zu gelangen (inkl. ca. 1-stündiger Fußweg).

 

4.-6.Tag: Altstadt von Mugla und durch das Mentese-Bergland zur Stadtwüstung Eski Kale und nach Pamukkale mit seinen heißen Quellen und Sinterterrassen. Ruinen von Hierapolis (Weltkulturerbe) über der Grabensenke des Großen Mäander. Auf dem Wege zur Fayencen-Stadt Kütahya liegt die seldschukische Akhan-Karawanserei. Siedlungshügel von Beycesultan mit seinen Ausgrabungen, die nach 50 Jahren Unterbrechung wieder angelaufen sind. Zeus-Tempel von Aizanoi (als Welterbe nominiert). Geographischer Blick auf die Thermalbad-Landschaft von Yoncali und Braunkohle-Lagerstätte von Tavsanli. Stadtbesichtigung von Bursa (Weltkulturerbe) am Fuße des 2542 m hohen mystischen Olymps.

 

7.-9. Tag: Durch die mysische Seenplatte zum Appuliont-See und abgelegenen Eski Manyas, weiter bis zu den Dardanellen. Ausgrabungen von Troia (Weltkulturerbe). Hasan Pasa Turm in Yerkesik. Hist. Kalkbrennerei von Bergasköy. Antike Steinbrüche von Kocali. Salzquellen von Tuzla. Apollo Smintheion-Tempel von Gülpinar mit seinen Figuren aus dem troianischen Krieg. Durch die Basaltlandschaft der SW-Troas zu den Ruinen von Assos.

 

10.-12. Tag: Das antike Pergamon mit Asklepeion (Weltkulturerbe). Königsgräber von Sardes auf den Höhen über dem Marmara-See. Weiter ins Gediz-Tal zu den Resten der alten lydischen Hauptstadt Sardes (regiert von König Krösus, als Welterbe nominiert). Fahrt nach Teos, einer antiken Stätte ohne Rummel und Eintrittsgeld in der Sigacik-Bucht, wo einst der größte Dionysos-Tempel der Antike stand. Durch das waldreiche Bozdag-Gebirge zur alten osman. Residenzstadt Birgi (als Welterbe nominiert). Zum Fischerdorf Sigacik. Weiter parallel zur Küste bis zu den Ruinen von Ephesus (als Welterbe nominiert) und nach Selcuk.

 

13.-15. Tag: Zurück in Karien wollen wir weiteren wichtigen Plätzen einen Besuch abstatten: Priene mit seinen Treppenstraßen und Milet, der Wirkungsstätte des berühmten Thales. Weitere Highlights, sind die eindrucksvollen Ruinen der Inselstadt Iasos hinter den Höhen des Ilbir-Gebirges beim Fischerdörfchen Kiyikislacik und der Tempels von Didyma auf der Halbinsel von Altinkum. Ein Besuch im alten Dorf Eski Hisar und den beachtenswerten Ruinen von Stratonikeia beenden das Programm.