das subtropische Kapland zwischen Atlantik und Indik (neue Route)

Reiseprogramm

Überblick

1.-4. Tag: Anreise / Südafrikanisches Weinland und Atlantik

5.-6. Tag: Garden Route / Indischer Ozean

7.-8. Tag: Swartberge, Safari und Little Karoo

9.-10. Tag: Langeberg und Paarl

10. - 14.Tag: Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung / Rückreise

1.-4. Tag: Anreise / Weinland und Atlantik

Nach Ankunft am frühen Morgen des 2. Tages führt eine kurze Fahrt nach Stellenbosch, zweitälteste Stadt des Landes und inmitten der südafrikanischen Weinbauregion (2 Übernachtungen bei Stellenbosch); am nächsten Tag erkunden wir die Region, deren Weine sich auch bei uns einer wachsenden Beliebtheit erfreuen, zunächst in Franschhoek, den von französischen Hugenotten gegründeten Ort; am späteren Vormittag geht es zur Haltestelle der Wine Tram, um mit der urigen Doppelstock-Bahn verschiedene Weingüter (inkl. Weinprobe) kennen zu lernen; der 4. Tag führt in das Elgin Tal (Railway Market) und zur Pinguin-Kolonie am Atlantischen Ozean in Betty’s Bay (1 Übernachtung in Hermanus, direkt am Atlantik), von dort Bootsfahrt zur Walbeobachtung (wetterabhängig); mit Glück sind am nächsten Morgen Delphine und Wale auch von der Küste aus zu beobachten.

5.-6. Tag: Garden Route / Indischer Ozean

Südlich von Swellendam an der Garden Route erwartet uns am Vormittag der reizvolle, und als UNESCO-Welterbe ausgezeichnete De Hoop N.P mit seiner typischen Vegetation (Fynbos), Sanddünen, Feuchtgebieten und Wildtieren (1 Übernachtung im De Hoop Reservat); am nächsten Vormittag führt uns die Garden Route über Riversdale bis nach Mossel Bay, um von dort den Outenikwabergstrang über den Robinsonpass nach Norden zu queren; am frühen Nachmittag erreichen wir Oudtshoorn im Zentrum der Halbwüste der Kleinen Karoo; nach Bezug der Buffelsdrift Lodge am Fuße der Swartberge, unternehmen wir von dort eine mehrstündige Safari mit offenen Geländewagen und sachkundiger Führung durch Ranger (2 Übernachtungen in der Buffelsdrift Lodge).

7.-8. Tag: Swartberge, Safari und Little Karoo

Sehr früh unternehmen wir eine zweite, ganz spezielle Safari, um die flinken und nur im südlichen Afrika beheimateten Erdmännchen (englisch: Meerkat) beobachten zu können; nach dem Frühstück und etwas Zeit zur Entspannung widmen wir uns mittags dem Städtchen Oudtshoorn, nachmittags einer Straußenfarm und unternehmen eine facettenreiche Wanderung in der Halbwüste der Kleinen Karoo; am 8. Tag erwarten uns die Cango Caves, die zu den schönsten Höhlensystemen der Erde gezählt werden – von den insgesamt rund 4 km Höhlengängen sind rund 600 m für den Publikumsverkehr gut ausgebaut; die berühmte Route 62, eine der schönsten Reiserouten Südafrikas, führt uns anschließend zunächst bis nach Barrydale - nach einem Stadtrundgang (und Gelegenheit zur Mittagspause) schließlich bis Montagu (2 Übernachtungen).

9. - 10. Tag: Langeberg und Paarl

Über die Route 62 und anschließend Route 60 erreichen wir im Laufe des Vormittags Robertson, Worchester und schließlich Paarl; der Name Paarl (Perle) geht auf Abraham Gabbema zurück, der 1657 das Tal erreichte und den der runde Granitberg am frühen Morgen an eine gigantische Perle (728 m hoch) erinnerte; hervorstechend ist in Paarl das 57 m hohe Afrikaans Sprachendenkmal und die etwas außerhalb der Stadt gelegene Spice Route Farm; nach weiteren knapp 56 km erreichen wir um die Mittagszeit Kapstadt (4 Übernachtungen).

10. - 14.Tag: Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung / Rückreise

Nach Bezug unserer Unterkunft verbleibt mit rund 4 Tagen genügend Zeit, um Kapstadt und seine Umgebung ausführlich kennen zu lernen: neben einem Stadtspaziergang im Zentrum mit seinen vielfältigen Baustilen, dem Company’s Garden, dem muslimischen Viertel Bo-Kaap, dem Künstlerviertel Woodstock und den zahlreichen bunten Märkten; am 11. Tag erwartet uns in Kirstenbosch der historische Botanische Garten - in der sehr gepflegten und herrlichen Anlage sind zahlreiche heimische Pflanzenarten zu bewundern; nach dem Contantia Tal (Gelegenheit zur Mittagspause) erfolgt ein Transfer zur Talstation, um mit einer Gondel auf den markanten und weltweit bekannten Tafelberg zu fahren; vom Tafelberg-Nationalpark auf dem Plateau ergeben sich wunderschöne Aussichten auf die Stadt und bei einer kleinen Wanderung tiefe Einblicke in die Erdgeschichte - der Sonnenuntergang von hier ist (bei schönem Wetter) ein unvergessliches Erlebnis; eine ganztägige Fahrt (12. Tag) entlang der Küste (Chapman’s Peak) bis zum Kap der Guten Hoffnung (inkl. Wanderung) darf natürlich auf keinen Fall fehlen; am letzten Tag in Kapstadt steht, je nach Rückflug, genügen Zeit zur freien Verfügung - das Hotel bietet eine Gepäckaufbewahrung bis zum Flughafentransfer; der Rückflug nach Frankfurt findet nach derzeitigem Stand am Abend des 13. Tages statt (Ankunft am 14. Tag).