Reiseprogramm

Überblick

Reiseprogramm

1. Anreisetag: Direktflug Stuttgart-Neapel, Tansfer zum Hafen und Schiffsfahrt nach Ischia. Erste Entdeckungen vor Ort.

2. Vulkantag:

Nach dem Frühstück starten wir von unserer Unterkunft aus auf eine erste Wanderung (leicht, Dauer 3-4 Std. reine Gehzeit ca. 2 Std), die uns zu verschiedenen Vulkankegeln im Nordosten der Insel und zum großen Lavastrom des letzten Vulkanausbruchs auf Ischia im Jahr 1302 führt. Erste Einführungen zum Naturraum Ischias, seiner vulkanischen Entstehung und Pflanzenwelt. Mit dem Bus geht es weiter nach Ischia Ponte. Mittagspause. Am Nachmittag Besichtigung des schönen und imposanten Castello Aragonese aus dem 15. Jahrhundert, das auf einem 113 m hohen vulkanischen Lavadom aus Trachyt thront und über einen 200 m langen Damm mit Ischia verbunden ist. Ausführliche Besichtigung der historischen Burg- und Stadtanlage, danach Spaziergang zurück zur Unterkunft.

3. Thermaltag:

Inselrundfahrt, um verschiedene natürliche und gebohrte Thermalquellen sowie historische und moderne Kureinrichtungen kennen zu lernen. Sie erfahren und sehen ein Menge über Art und Nutzung des wichtigsten Bodenschatzes der Insel und auch wie der berühmte Fango Ischias hergestellt wird. Weiter geht es zu einem landschaftlichen Höhepunkt. 214 Stufen führen in das Halbrund eines vom Meer überfluteten Kraters hinab zum Sorgeto-Strand, einer der schönsten Plätze der Insel. Hier treten heiße Quellen direkt im Meer aus und ermöglichen im thermal beheizten Meer ein Bad zu jeder Jahreszeit. Von dort aus fahren wir mit einem Fischerboot entlang der in diesem Bereich besonders schönen Küste zur Ortschaft S.Angelo, um von dort aus zu Fuß (Wanderung mittelschwer 2-3 Std.) den wunderschönen Maronti-Strand mit seinen Fumarolen zu erreichen. Nachdem wir an diesem Tag die Breite der hydrothermalen Erscheinungen Ischias zum Teil in herrlichster Umgebung kennen gelernt haben, geht es mit dem Bus zurück zu unserer Unterkunft. Vielleicht möchten Sie vor dem Abendessen ja noch selbst eine Runde im Thermalpool unseres Hotels drehen.

4. Kulturtag:

Mit dem Bus geht es nach Lacco, im Nordwesten der Insel. Dort treffen wir uns mit unserer Archäologin Antonella Pagano, die uns tief und spannend in die Inselgeschichte einführen wird. Hier wurde zu Beginn der „Griechischen Kolonisation“ im 8. Jahrhundert v. Chr., also vor nahezu 2800 Jahren, der erste griechische Handelsstützpunkt im westlichen Mittelmeerraum von Kolonisten aus Euböa gegründet. Wir besuchen das sehr sehenswerte archäologische Museums Villa Arbusto und auch die Kirche der Heiligen Restituta, der Schutzheiligen Ischias. Nach den archäologischen Einblicken in die Inselgeschichte folgt nach der Mittagspause eine kleine Wanderung (leicht, 2 Std.) Entlang der wilden Steilküste im Nordwesten der Insel, vorbei auch am berühmten Pilz von Lacco Ameno, einem markanten Naturdenkmal. Zurück zur Unterkunft mit dem Bus.

5. Genießertag:

Besuch der imposanten Parkanlage La Mortella (die Myrte) von Sir William T. Walton mit üppiger mediterraner und subtropisch-exotischer Vegetation, Brunnenanlagen, Pavillions und weiteren Sehenswürdigkeiten. Nach der Mittagspause Spaziergang zur Punta Imperatore, dem westlichsten Zipfel der Insel Ischia. Dieser Aussichtspunkt ist Teil eines vom Meer bereits stark erodierten Kraterrunds und bietet schöne Einblicke in den geschichteten Gesteinsaufbau dieser Inselecke. Weiter geht es zum berühmten Citara-Strand. Hinter diesem Strand liegen die Gärten des Poseidon. Es handelt sich dabei um die schönste öffentliche Thermalanlage der Insel, mit verschiedenen Thermal- und Meerwasserpools, inmitten einer bezaubernden mediterranen Landschaft - ein Bade-Traum, den man unbedingt genießen sollte. Gelegenheit dazu gibt es. Wer sich die Gärten des Poseidon entgehen lassen möchte, hat Zeit zur freien Verfügung.

6. Zeitreise-Tag:

Ziel dieser Tageswanderung (mittelschwer, 5 Std) ist die Hochebene Piano Liguori im Südosten der Insel. Über schöne und interessante Wege die viel Gelegenheit zu naturkundlichen Erläuterungen bieten, wandern wir zu einem einmaligen und idyllischen Dorf auf der Hochebene. Dort leben heute noch Menschen ohne Straßenanbindung. Dadurch ist die Zeit hier beinahe stehen geblieben und bietet entsprechend vielfache Einblicke. Wir erreichen das Dorf zur Mittagspause und genießen sie in einer urigen traditionellen Trattoria mit herrlichem Blick auf den gesamten Golf von Neapel: Capri, Sorrent, Vesuv, Neapel, Procida. Zu fuß und mit dem Bus geht es nachmittags zurück zu unserem Hotel.

7. Gipfeltag:

Heute wollen wir den höchst gelegenen Ort der Insel erreichen. Der Mt. Epomeo ist mit 789 m höchster und zentraler Berg der Insel. Er sieht aus der Ferne zwar aus wie ein Vulkan, gerade er ist aber nicht! Es handelt sich beim Mt. Epomeo vielmehr um eine tektonisch besonders stark gehobene Scholle. Die Tageswanderung (mittelschwer, 5 Std.) beginnt nach der Anfahrt mit dem Bus Kräfte sparend auf 500 Meter Höhe. Bei der Durchquerung verschiedener Landschaften und Vegetationsformationen erleben wir zum Abschluß noch einmal mit allen Sinnen die faszinierende Natur- und Kulturlandschaft Ischias. Zu Mittag rasten wir im kleinen Gipfelristorante mit spektakulärem Rundblick. Bei guter Sicht sieht man bis zur fernen Insel Ventotene. Auf dem Rückweg geht es auf einer anderen Route, ebenfalls mit vielerlei Einblicken zu Natur und Landnutzung wieder hinab und mit dem Bus zurück zur Unterkunft.

8. Abreisetag: Nach dem Frühstück Schiffsfahrt nach Neapel und mit dem Bus zum Flughafen. Rückflug nach Stuttgart.

Änderungen vorbehalten